Die eigenen Grenzen verschieben

Rheintriathlon

Von 16 bis 20 habe ich aktiv Triathlon gemacht. Über die Mitgliedschaft im Verein bekam ich regelmäßig die Triathlon-Zeitschrift in die Hände und dank deren atemberaubender Berichterstattung wollte ich immer einen Ironman machen. Leider lässt mich mein linkes Knie nicht mehr laufen, joggen oder rennen, deshalb rückte der Jungendtraum in weite Ferne, aber er ließ mich nie richtig los. Deshalb reifte irgendwann die Idee einfach meinen eigenen Triathlon zu erfinden.

Lago di Ledro durchschwimmen

An diesem See habe ich in meiner Kindheit viele Sommer verbracht. Er war riesig, unglaublich groß. Als meine Eltern dann mit 19 Jahren keinen Einspruch mehr erheben konnten, wollte ich ihn endlich aus eigener Kraft durchqueren. Einfach um heraus zu finden ob es geht.

Himalaya Expeditionen

Spontane Entscheidungen sind die besten. Zum Glück hatte ich meine Wanderschuhe dabei. Alles weitere lies sich mit etwas Zeit vor Ort organisieren und lernen. Wunderschöne Berge in schwindelerregender Höhe. Bis heute weiß ich noch nicht ob mir das Atmen wegen der Aussicht oder wegen der dünnen Luft schwer viel.

Rennrad > 200 km

Eine Tour mit dem Rad von der Haustür nach Freiburg. Mehr als 200 km an einem Tag. Am Anfang war es eine magische Zahl, gefühlt wie die Schallmauer. Am Ende definitiv machbar und großer Stolz.